Skip to main content

FEFA Ingenieurbüro für regenerative Energien

Wir planen Windenergie

Mit dem FEFA Ingenieurbüro für regenerative Energien übernehmen für Sie alle planerischen, vorbereitenden und begleitenden Maßnahmen für Windenergieanlagen. Unsere Leistungen reichen über Flächenakquise und Grundstückssicherung, Planung, Durchführung von Genehmigungsverfahren nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, Projektmanagement sowie Bauleitung und Bauüberwachung bis zur technischen und kaufmännischen Betriebsführung von Windparks. Im einzelnen:

Leistungsverzeichniss:

Flächenakquise und Grundstückssicherung 

  • Standortevaluierung
  • Flächenentwicklung, gemeinsam mit Behörden und Kommunen
  • Sicherung und Verwaltung von Nutzungsrechten für Windparks und deren Infrastruktur

Planung

  • Entwurfsplanung
  • Micrositing und Parkoptimierung
  • Schatten- und Schallprognosen

BImSchG Genehmigungsverfahren

  • Ausarbeitung der Antragsunterlagen
  • Koordination der verschiedenen Themenschwerpunkte
  • Begleitung und Kommunikation mit den Genehmigungsbehörden und den Kommunen

Projektmanagment

  • Ausführungsplanung WEA-Wege-Netzanschluss
  • Vergabeverfahren
  • Projektleitung

Bauleitung/-überwachung

  • On Site-Koordination WEA-Wege-Netzanschluss
  • Kommunikation mit allen Gewerken sowie Dritten
  • Dokumentationserstellung

Technische Betriebsführung

  • 24/7 WEA Zustandsüberwachung und Dokumentation
  • Koordination, Überwachung, Service und Wartung
  • Hersteller unabhängiges SCADA-Monitoring sowie CMS Auswertung

Kaufmännische Betriebsführung

  • Assetmanagement
  • Pachtabrechnung mit Grundstückseigentümern
  • Liquiditätsplanung

 

 

FEFA Service

Wir betreuen als Servicepartner

Seit 2001 ist die FEFA Service GmbH der richtige Partner, wenn es um konkrete technische und bauliche Anforderungen im Zusammenhang mit dem Bau von Windkraftanlagen und deren Betrieb geht. 

Dazu zählen der Vertrieb, die Montage und die Betriebsführung von energietechnischen Anlagen aller Art, Montagearbeiten von und an elektrischen Anlagen und der Rückbau energietechnischer Anlagen. Ausserdem realisieren wir den gesamten Tiefbau für Windenergieanlagen – dazu zählen: Zuwegung, Kranstellflächen, Fundamentbau, Kabeltiefbau sowie Strassenbau. Ebenso betreuen wir Sie im Landschaftsbau und erfüllen dort Auflagen wie die Anlage von Ausgleich- und Ersatzmaßnahmen aller Art, die Entwicklung und Grünpflege von Pflanzmaßnahmen sowie Rasen- und Gestrüppflächen, die Renaturierung von Altlasten, Baumschnitt sowie Fällarbeiten und Wasserhaltung.

 

 

FEFA Projekt

Wir realisieren Projekte

Die FEFA Projekt GmbH komplettiert seit 2015 das Leistungsspektrum unseres Familienunternehmens und ist auf den Vertrieb und die Vermarktung von Windenergieanlagen sowie Windparks spezialisiert. Sie fungiert zudem als Finanzierungs- und Geschäftsführungsorgan aller allein durch die FEFA geplanten Projekte. Zu unserem Portfolio gehören Risiko Management, der Ankauf sowie der Verkauf von Projekten und Due Diligence.

 

 

FEFA BirdScan

BirdScan - Unser Beitrag zum aktiven Naturschutz

Wir haben uns dem Bau von Windkraftanlagen verschrieben und fühlen uns nicht nur regenerativen Energien sondern auch dem Naturschutz verpflichtet. 

Problemstellung Nicht selten steht die Errichtung von Windkraftanlagen in Konflikt mit dem Lebensraum von Wildvögeln, beispielsweise ihren Nahrungshabitaten oder Brutrevieren.

Problemlösung Das in Zusammenarbeit mit Swiss-Birdradar entwickelte Echtzeit-Bio-Monitoring System, kurz BirdScan, ermöglicht es, gefährdete Greifvögel effektiv vor Kollisionen mit den Rotoren zu schützen. BirdScan überwacht und klassifiziert Greifvögel wie den Rotmilan oder Bussard – vollautomatisch und bei jedem Wetter, rund um die Uhr.

Messung und Klassifizierung der Vögel Mittels Radarantennen werden die Flugbahnen der Vögel im Umfeld der WEA aufgezeichnet, um bei Bedarf unmittelbar mit der Abschaltung der Rotoren reagieren zu können. Die BirdScan Antennen scannen dazu einen kegelförmigen Bereich ab, in dem auf eine Entfernung von bis zu 1,5 km mit einer horizontalen Ausdehnung von 90° und einer vertikalen Ausdehnung von 40° alle im Luftraum befindlichen Objekte erfasst und bewertet werden. Wird ein potentieller Greifvogel erkannt, beginnt die artengenaue Klassifizierung des Vogels. Anhand einer Klassifizierungssoftware, die auf langjährige Erfahrungen aus Feldstudien und Ergebnisse optischer Beobachtungen zurückgreift, werden die Vögel in Untergruppen eingeteilt. Mehrere Großvögel können gleichzeitig klassifiziert werden. 

Messzonen und Stoppsignal Die Messung erfolgt in zwei Zonen: In der "Warnungs-Zone" in 300-700m um den Standort werden alle Vögel aufgezeichnet, klassifiziert und ihre Flugbahn auf eine Gefährdung hin bewertet. Als rote Zone wird der unmittelbare Umkreis der WEA bis zu 300m bezeichnet. Fliegt ein Vogel in diesen Bereich, wird nach Auswertung der Messdaten und der Gefahrenanalyse das Stoppsignal ausgelöst, und die Rotoren halten bei aktuellen WEA-Typen in ca. 20-30s an.

Komponenten Bei der Planung der Infrastruktur eines Windparks lässt sich BirdScan problemlos integrieren. Die Server Unit als zentrales Steuerungssystem der Antennen, steht direkt im Windpark und ist ständig und in Echtzeit in Kontakt mit der Windpark Controller Unit.

Wirksamkeit und Vorteil Der Einsatz FEFA BirdScan erlaubt zukünftig dank der wirksamen Reduktion der Kollisionsrisiken das Errichten von Windkraftanlagen auch in vorher nicht genehmigungsfähigen Gebieten und bedeutet für uns einen aktiven Beitrag zum aktiven Naturschutz. 

Pilotphase und Marktreife FEFA baut in 2018 einen Prototypen und plant nach erfolgreicher Realisierung des Pilotprojektes und dem Abschluss der Validierung des Systems den Projektlaunch von BirdScan für das 4.Quartal 2019.